Aktuelles


24.06.2017 - Rosenheim / Seiwakan-Budo e.V.

SEMINAR MIT HANSHI METIN KAYAR AUS LIECHTENSTEIN

 

Hanshi Metin Kayar kam mit seinen Assistenten an einem brütend heissen Samstag nach Rosenheim, um den aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland angereisten Teilnehmern seine persönlichen Einstellungen zu effektiver aber auch kreativer Kampfsport-Historie zu geben und anschaulich zu zeigen. Alle Teilnehmer waren mehr als begeistert von diesem Hochkaräter der Kampfsportwelt. 

 

Metin Kayar ist der jüngste "ECHTE HANSHI" und 10.Dan, den es gibt. Er hat ist Weltmeister der WAKO, WKA, ISKA und vielen anderen Verbänden im Kickboxen, Kata und Formenbereich. Als direkter Schüler und Verantwortlicher des Budokan Hombu in Liechtenstein für Soke Yashuhiro Irie (Japan), ist er in Europa für die traditionellen Geschicke des Nihon Bushido Kodo Kai verantwortlich. Seine atemberaubende Geschwindigkeit, Flexibilität und Reaktionen faszinierten alle Anwesenden. 

 

Er gab einen Einblick in die hohe Kunst des Schwertkampfes, des Goju-Ryu Karate und des Hakko-Ryu Ju-Jutsu sowie den daraus umgesetzten realen Anwendungen in Notsituationen. Die KIAB ist sehr stolz mit Hanshi Kayar einen intensiven Kontakt zu pflegen und eine exklusive Kooperation die bis nach Japan reicht. 

 

Einen kleinen Videoclip zum Semniar sehen sie hier


26.11.2016 - Aying bei München

Prüfung zum 2. Dan in Taekwondo und Jiu-Jitsu bestanden

 

Pünktlich um 10 Uhr ertönt ein lauter Ruf durch das Dojo des Bushido Aying, dessen Nutzung durch die Vorstandschaft freundlicherweise genehmigt wurde. Eine Nutzung, um zwei Danträger der KIAB zur nächsten Stufe zu prüfen. So stellten sich alle Prüflinge und die Partner in Reih und Glied auf, um vom Prüfungskomitee begrüßt zu werden. An dieser Stelle sei dem Vorstand Sensei Bernd Konopka aufs Herzlichste dafür gedankt, dass wir in diesem wundervollen Ambiente unsere Danprüfung abhalten konnten. Dies wertete diese ohnehin gute Prüfung noch um ein Weiteres auf. Einleitend sprach Prüfungsausschussvorsitzender Soke Alfred Kleinschwärzer 9.Dan die begleitenden Worte zur Prüfung und stellte die Beiprüfer Sensei Peggy Bening 2.Dan und Sensei Emanuel Idzikowski 1.Dan vor.

 

Nun hieß es die nächsten Stunden in Höchstform das Beste zu geben, will man am Ende den begehrten nächsten Grad erhalten. Unter die Danprüflinge Sensei Antigona SOPI und Sensei Guido Laatz hat sich auch ein junger Athlet zu seiner ersten Prüfung überhaupt im Kampfsport gereiht. Can Imer wurde zum Gelbgurt mitgeprüft.

 

Sensei Sopi musste nun die Bereiche Ilbo-Taeryon, Chayu-Taeryon, Hyong aus den Meisterklassen sowie den Schülerklassen sowie Hosinsul, Hosinsul gegen mehrere Angreifer und zu guter Letzt den Kyek-Pa (Bruchtest) zeigen.

 

Sensei Laatz hatte die Aufgabe Kata sowie 177 Selbstverteidigungstechniken zu zeigen. Hier wurde unterteilt unter Judotechniken, Waffen-SV, kontaktlose Angriffe und Kontaktangriffe sowie Spezialtechniken wie Transportgriffe, Festlegetechniken, Gegentechniken, Hanbo-Jitsu und die Verteidigung gegen mehrere Angreifer (Randori).

 

Can Imer war zu seiner ersten Prüfung im Kickboxen mehr als nervös, meisterte jedoch alle Aufgaben wie (Meidbewegungen, Blöcke, Einzeltechniken mit den Händen bzw. Füßen, Kombinationen, Fallschule sowie einfacher SV Techniken mit Bravour. Sogar das Sparring lief bei ihm wie geschmiert. Die theoretischen Fragen zur geschichtlichen Entwicklung des jungen Sports Kickboxen wusste Can ebenfalls gut vorzutragen, so dass er am Ende durch seine Top-Noten um einen Gurt springen durfte und statt den Gelben, den Orangen Gürtel bekam.

 

Dieser Tag endete traditionsgemäß mit einer kleinen Feier unter Freunden, bei denen die Danprüflinge offiziell als Danträger getauft und in die Familie der KIAB aufgenommen wurden. Ein wunderschöner Tag mit vielen emotionalen Momenten der viele Freunde noch enger zusammengeschweißt hat.  Wir gratulieren allen Prüflingen zur nächsten Graduierung.

 

Weitere Bilder können Sie hier finden


20.11.2016 - Passau / Bushidokan

Seminar ZERO TOLERANCE war ausgebucht

 

30 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet und Österreich kamen nach Passau, um das lange ersehnte, inzwischen über die Grenzen hinaus bekannte Motto-Seminar Zero Tolerance zu besuchen.

 

Eigentlich ist dieses Seminar streng auf 24 Personen limitiert, da es inhaltlich die Teilnehmer an die Grenzen bringt und so eine genaue Leitung und Beobachtung durch den Referenten oberste Priorität hat, um Verletzungen zu minimieren.

 

Im Zero Tolerance geht es darum systematisch an die derzeitige aktuelle Sicherheitslage angepaßt zu werden. Es wird inform von Wahrnehmungsschulungen, aber auch taktischem Wissen um Situationen im Vorfeld geeignet begegnen zu können trainiert. Dazu kommen selbstverständlich - wie soll es im Kampfsport auch anders sein - Techniken, die für jegliche Form von Nothilfe und Notwehr geeignet sind. Gerade die gesetzlichen Bestimmungen waren es, die Dozent Alfred Kleinschwärzer 9.Dan, stets herausstellte. Dennoch ist es schwierig in sogenannten "Worst Case Szenarien" immer verhältnismäßig zu agieren und reagieren. Am Ende zählt nur eines ........ überleben und für seine Familie gesund wieder zu Hause anzukommen. So wurde damit begonnen erst Mann gegen Mann dann Mann gegen 2 Personen ..... bis hin zu 4 Angreifern zu üben. Bereits hier wurden den Teilnehmern die Grenzen aufgezeigt. Gekrönt wurde dies von einem eigens entworfenen zu durchschreitenden Parcours, in welchem man von mindestens zwei Angreifern auf engstem Raum attackiert wurde.

 

Das anschließende Feedback der Teilnehmer reichte von "Begeisterung" bis hin zu "so etwas habe ich noch nie trainiert - das war der Hammer". Als Fazit bleibt zu sagen, dass alle Teilnehmer von der ersten Minute an über 5 Stunden mit vollster Aufmerksamkeit und höchster Konzentration bei der der Sache waren. Das zeigt wie wichtig es heutzutage ist, solche kritischen Themen aufzugreifen.

 

Auch 2017 wird es wieder einen oder zwei Motto Seminare mit Soke Alfred Kleinschwärzer geben. Dieser lehnst seine Unterrichtungen stets an aktuelle Geschehnisse an, um so den Bezug zur Realität zu wahren.


16.10.2016 -Teheran/Iran

Dr. Kouhi Ali Rostami ist neuer KIAB Direktor für Iran

 

Nachdem Dr. Rostami vor einigen Jahren mit dem Leiter der KIAB gemeinsam ein Seminar unterrichtete, kamen sich beide Sicherheitsexperten sehr schnell sehr nahe. Das Resultat waren Gespräche über eine baldige Zusammenarbeit. Als kürzlich sein Sohn Poya Rostami zu Gast in Deutschland mit Soke Kleinschwärzer ein Seminar in Garmisch-Partenkirchen gab, kam es zur lange ersehnten Vertragsbeschließung und der künftigen Zusammenarbeit. 

 

Dr. Rostam bekam über seinen Sohn Poya 4.Dan die Urkunde ausgehändigt, die ihn als offiziellen Vertreter der KIAB im Iran auszeichnet. 


09.10.2016 - Rosenheim - Thomas Schuster besteht Prüfung zum 1. Dan NJKD

 

Vor den kritischen Augen der Prüfer Alfred Kleinschwärzer, Peggy Bening und Emanuel Idzikowski trat Thomas Schuster vom NJKD Rosenheim an, seine Prüfung zum 1. Dan zu absolvieren. Der jahrelange fleißige und treue Schüler von Trainer Nico Ljosai war gut vorbereitet in diese Prüfung gegangen. Nach über 2 Stunden dieser Einzelprüfung konnten die Prüfer mit positiven begleitenden Worten seine Darbietung im Selbstverteidigung, Straßenkampf, Grundschule und das sich gegen bis zu 4 Angreifer durchzusetzen würdigend loben.

 

Eine alles in allem lohnenswerte Prüfung, auf der der junge Danträger nun seinen weiteren Werdegang aufbauen kann.

 

Im Namen der gesamten KIAB und des NMAC gratulieren wir Thomas Schuster von Herzen.


08.10.2016 - Seminar "Wenn die Sekunde zählt" in Garmisch-Partenkirchen

 

Der sehr spannende D & S Lehrgang "Wenn die Sekunde Zählt..."in Garmisch-Partenkirchen war ein Highlight an Einfachheit getreu dem Motto "weniger ist mehr" und wie man durch einfache taktische und aktive Aktionen aus extremster Gefahr kommt.


An diesem Wochenende hat unser Mitglied Klaus Pirker (Hapkido in Garmisch-Partenkirchen), zu diesem Seminar eingeladen. Der Kurs war sehr gut besucht, und wurde von Freddy Kleinschwärzer geleitet. Im Gepäck hatte er auch noch einen Ehrengast aus dem Iran ...Shihan Poya Rostami der selbst Schauspieler, Stuntman, Personenschützer und sehr guter Allrounder in Sachen Kampfsport ist.


Shihan Rostami startete das Seminar mit ein paar einleitenden Worten, und zeigte Punkte auf, die in einer realistischen Situatuion sehr wichtig sind.


Später übernahm Freddy Kleinschwärzer den Kurs weiter, und zeigte mit Poya zusammen einige sehr einfache aber efffektive Möglichkeiten aus einem Bedrängnis zu entkommen. Alle Teilnehmer waren voller Eifer, und trainierten das Gezeigte.
Es waren sehr lehrreiche fünf Stunden, und jeder konnte viele Eindrücke und neu gewonnene Erfahrungen mitnehmen.


16.07.2016 - Ammersee

6. Dan für Meister Chris Hemstock aus England

 

Dieser emotionale Tag wird Meister Chris Hemstock noch lange in Erinnerung bleiben. Aus den Händen von Präsident Freddy Kleinschwärzer erhält er nach 6 Jahren harten Schaffens für den Budosport, für die Organisation von unzähligen Prüfungen, Meisterschaften und Seminaren sowie für die stetige Bereitschaft selbstlos für andere seine Zeit und sein Wissen zur Verfügung zu stellen. Er ist ein Ausnahmemeister, denn er geht auch heute noch selbst auf Fortbildungen und das über die Grenzen Englands hinaus. Seine Lehrer Dave Robb und Ian Soame haben zusammen mit diesem Diplom ein sehr ergreifendes "Testimonal" gesendet, das Präsident Kleinschwärzer vor den sehr emotional nassen Augen von Master Chris vorgelesen hat. Auch zugegen war der derzeit wohl beste Allround Martial Artist aus Liechtenstein, Hanshi Metin Kayar. Wir gratulieren im Namen aller KIAB Mitglieder zum 6. Dan.


7./8. Nov. 2015 - Rosenheim

SEMINAR MULTIPLE MARTIAL ARTS


An diesem Wochenende veranstaltete die KIAB (Ausrichter: Seiwakan Rosenheim e.V.), unter der Leitung von Großmeister Freddy Kleinschwärzer, ein umfangreiches Seminar in Rosenheim.


Unter dem Titel "Multiple Martial Arts - Richtige Turniervorbereitung" wurden die zahlreichen Teilnehmer, unterschiedlichster Stilrichtungen, umfassend durch alle Facetten des Budosports geführt.


Der erste Tag startete mit der Begrüßung aller Aktiven, und Freddy Kleinschwärzer stellte das bevorstehende Programm vor. Dieses unterteilte sich in Elemente des Formenlaufs (Einzeltechniken, richtige Ausführung, Mimik, Timing in der Bewegung, richtige Atmung, Einsatz des Kiai, Situationstraining für die Prüfung bzw. einen Wettkampf), sowie in das Thema Kreative & Reale Selbstverteidigung (Kontaktangriffe, kontaktloser Angriff, Waffenangriff, verschiedene Techniken, Präsentation mit dem Partner, wann man Highlights setzt, gesetzliche Aspekte usw.). 


Begonnen wurde zunächst mit einer anspruchsvollen, und schweißtreibenden Aufwärmphase bevor es an das Thema "Formen" ging. Hier wurde anhand einer Kata des Kun-Tai-Ko gezeigt, wie man Einzeltechniken richtig durchführt, und diese langsam aufeinander folgend aufbaut. Danach wurde die Kata in einzelne Sequenzen geteilt, die jeweils trainert worden sind. In den Übungen wurde gezeigt, wie man die Atmung richtig einsetzt, wann es Sinn macht ein Kiai zu setzen, und wie wichtig es ist mit verschiedenen Tempospielen einer Form Leben einzuhauchen. Besonderer Punkt war die Mimik, und dass man den Kampf, den eine Form darstellen soll, auch dem Formenläufer ansieht. Nach einer Pause wurden die Teilnehmer in Kleingruppen aufgeteilt. In gemeinsamer Arbeit haben die Teilnehmer die Bewegungen der Kata nochmal richtig einstudiert, und alles Gelernte verinnerlicht. Die Gruppen wurden zusammengeführt, und am Ende haben alle Teilnehmer die Kata gemeinsam, mit allen erlernten Komponenten, dargeboten. 


Um einen Einblick in eine Prüfungssituation bzw. in eine Wettkampfsituation zu erhalten, wurden drei Teilnehmer gebeten die Kata so zu präsentieren wie sie meinen, dass es ein Prüfer bzw. ein Kampfrichter sehen will. Nach jedem Teilnehmer wurde die Darbietung analysiert und erklärt, was gut war, und worauf man achten sollte bei der Präsentation. Weiter wurde aufgezeigt, wie man sich bei einem nationalen und internationalen Turnier vorstellt, und man sich schon beim "Einlaufen" positiv darstellen kann. In der zweiten Tageshälfte wurden die Teilnehmer in die Selbstverteidigung eingeführt. Freddy Kleinschwärzer zeigte verschiedene Techniken, die in Partnerarbeit nach und nach zu einem Ablauf geformt wurden. 


Begleitend dazu wurde erklärt, wie wichtig das Zusammenspiel mit dem Partner ist, und wie beeindruckend die "Showkomponte" sein kann, besonders mit Einsatz der Stimme als Tool. Auch was ein Kampfrichter sehen möchte, und wann man ein sogenanntes "Highlight" setzt, durften alle selbst mit ihrem Partner ausprobieren. Immer mit dem Hintergrund, was mit den gesetzlichen Aspekten einher geht. Anschließend wurde eine Turniersituation durchgespielt. Zwei Teilnehmer standen mit dem Rücken zueinander, und durch das Los wurde eine Angriffstechnik festgelegt. Der Kampfrichter zeigte dem "Publikum" die bevorstehende Aktion, und nach der Aufforderung durch den Kampfrichter musste einer die gezogene Angriffstechnik ausführen, und der andere musste spontan darauf reagieren. Zum Schluss wurde in einem Randoori (10 Teilnehmer stehen im Kreis um einen Akteur, der auf Kommando auf einen Angreifer reagieren muss) gezeigt, wie man so eine Situation trainieren kann.


Am Abend traf man sich zu einem gemeinsamen Abendessen, und jeder hatte die Möglichkeit, sich nochmal über den Tag auszutauschen. Zu dieser Veranstaltung gab es noch verschiedene Darbietungen. Es wurde eine Form aus dem Tae-Kwon-Do gezeigt, eine weitere aus dem Bereich Musikform mit Waffen, und Elemente aus der Selbstverteidigung. Höhepunkt waren die verschiedenen Ehrungen an diesem Abend. Besonderer Einsatz für die KIAB, Arbeit im Kinder- und Jugendbereich, und jahrelanger Einsatz in der Ausbildung von Mitgliedern wurden hier geehrt. Eine besondere Ehre wurde Großmeister Peter Felber ausgesprochen. Er erhielt von Freddy Kleinschwärzer die Auszeichnung zum 6. Dan. 


Am zweiten Tag ging es um den Wettkampf im Kickboxen. Hier waren die Trainingsinhalte die Vorbereitung und die Einstellung zu einem Wettkampf, Taktik, Technik, Schnelligkeit und Dynamik, die Regelkunde, die benötigte Ausrüstung, und Finten. Auch heute wurde den Teilnehmern ordentlich eingeheizt. In der Aufwärmphase wurde bereits das erste Techniktraining mit einem Partner durchgeführt. Nach dem alle Teilnehmer sich komplett mit ihrer Schutzausrüstung ausgestattet hatten, wurden Kleingruppen gebildet und ein lockeres Sparring durchgeführt. Im Vorfeld sollten sich die Einzelnen Gedanken machen, mit welcher Technik sie punkten wollen. Es ging darum auch den Willen zu entwickeln, sich im Kampf durchzusetzen. Hier kam der ein oder andere das erste Mal mit Semikontakt Kickboxen in Berührung. Zwischendrin wurde eine im Wettkampfsituation im Semikontakt gezeigt und durchgespielt. Hier erhielt man einen Einblick, wie eine Wettkampffläche aufgebaut ist, welche Aufgaben ein Kampfrichter hat, wann und wie die Punkte vergeben werden. 


Später zeigte Freddy Kleinschwärzer verschiedende Möglichkeiten auf, den Gegner mit Finten zu täuschen. In Partnerarbeit wurde dies dann in die Praxis umgesetzt, und es war für manchen überraschend, wie sehr man sich täuschen lassen kann. Um dann alles Erlernte endgültig praktisch auszutesten, wurde ein rollierendes Sparring gemacht. Nach einer unbestimmten Kampfzeit wurde der Partner gewechselt, und das Umsetzen begann von Neuem. Alle Teilnehmer hatten so die Möglichkeit, sich immer wieder neu auf einen Gegner einzustellen. Zum Abschluss hatte Freddy Kleinschwärzer eine Entspannungsmethode vorgestellt, und hat diese gleich in der Praxis durchgeführt. Nach den anstrengenden Tagen war dies ein entspannender und sehr erholsamer Abschluss für alle.

Alle Teilnehmer haben ein durchweg positives Feedback zurück gegeben, und gehen mit sehr viel neuen Eindrücken und neuem Wissen aus diesem Wochenende heraus. Eine freundschaftliche und harmoische Atmosphäre herrschte die ganze Zeit über. Es war für alle ein riesen Erfolg!


Vielen Dank Freddy Kleinschwärzer für diese sehr (positiv) anstrengenden, und sehr lehrreichen Stunden.

(A.Sopi 08.11.2015)


11.10.2015 - Willkommen Andreas Rübesam

MARTIAL ARTS ACADEMY HERBRECHTINGEN


Dojoleiter Andreas Rübesam ist Großmeister 6. Dan und betreibt seit vielen Jahren alle Formen des körperlichen Nahkontaktes. So ist er Purple Belt im BJJ und hält weitere Dangrade in anderen Systemen. Vor kurzem hat GM Rübesam sogar noch seine Trainerprüfung im Thai-Boxen absolviert. Er hat die erfolgreichste Kindergruppe im Bereich BJJ, Grappling im Süddeutschen Raum und als Kampfrichter findet man ihn auch fast auf jedem Turnier wieder. 


Als selbst aktiver Wettkämpfer, Veranstalter und Ausrichter kann man über GM Rübesam durchaus sagen, dass er ein Multitalent ist. Immer hilfsbereit und stets sich selbst fortbildend für seine Schüler und Meister bedient er neben dem reinen Kampfsport auch die Bereiche der Gewaltprävention in Schulen, Ämtern und Gemeinden. 


Wir heissen unser neuestes Mitglied Andreas zusammen mit all seinen Mitgliedern recht herzlich willkommen.


10.05.2015 - Willkommen Tanja Jorek

HERZBLUT SPORTCLUB MEMMINGEN


Tanja Jorek betreibt in Memmingen einen erfolgreichen Sportclub für verschiedene Kampfsportarten. Ob Thaiboxen, Kickboxen, Karate, MMA, Fitness und vielen Angeboten für die Kinder und Jugend, in Memmingen bei Tanja wird man fündig. 


Sie ist zusammen mit ihrem Mann Stefan Vollblut Kampfsportlerin und stets für ihre Schüler an Fortbildung interessiert. So kam sie vor kurzem zur KIAB, um dort ihre IHK Ausbildung zur Gewaltpräventionstrainerin zu absolvieren. 


Wir heissen Tanja und all ihre Mitglieder in der KIAB aufs Herzlichste willkommen.


28.04.2015 - Willkommen Sensei Tobias Bestle 3.Dan

TSV WEISSENHORN - ABT. KICKBOXEN


Tobias Bestle startete vor knapp 2 Jahren seine IHK Ausbildung zum zertifizierten Selbstverteidigungs- und Kampfsportausbilder (SDI) bei Großmeister Freddy Kleinschwärzer 9.Dan. Seitdem kreuzen sich die Wege immer wieder, wie zuletzt bei den Deutschen Meisterschaften des NMAC in Bad Kissingen. Nach längeren Gesprächen entschied sich Sensei Tobi mit seinen Leuten der KIAB beizutreten.

 


15.03.2015 - Willkommen Top-Fighter Steve Zwonarz

JU-JUTSU SHOW TEAM MITGLIED AUS HAMBURG


Steve Zwonarz ist seit 2014 Mitglied des NMAC Kaders und holte bei den TAFISA World Martial Arts Games in Kanada für unser Team eine Goldmedaille. Dieser junge Athlet ist wissbegierig und auf Meisterschaften mit seinem Bo nicht zu bremsen.


Wir freuen uns Dich bei uns zu wissen und zusammen mit Dir noch viele erfolgreiche Turnierbesuche zu erleben oder Dich auf unseren sonstigen Veranstaltungen zu treffen.  

 


18.02.2015 - Willkommen Großmeister Tobias Mack 6.Dan

FIGHT CLUB MACK AUS DIETENHEIM


Tobias Mack steht für Qualität in vielen Bereichen. Der engagierte Budosportler ist ein Allrounder in der Wettkampf- wie auch Seminarszene. Er leitet in Dietenheim eine Kampfsportschule für Kickboxen, MMA, Grappling und Grapple & Strike. Über 130 Schüler gehen dort regelmäßíg einem sehr qualifizierten Training nach. 


So war es an der Zeit sich einem Wettkampfverband anzuschließen, der mehr als nur Turniere bietet. Tobi übernimmt im Bereich NMAC die Leitung als Cheftrainer für Kickboxen und so war ein Beitritt obligatorisch. Wir freuen uns Großmeister Mack in unseren Reihen zu wissen und all seine motivierten Schüler ebenfalls.



14.02.2015 - Willkommen Hans Elmar Probek

SWS BASIC SELF DEFENSE AUS HERNE


Nach einem langen und intensiven Gespräch mit dem Präsidenten der KIAB entschied sich Meister Probek für einen Beitritt zur KIAB. Er ist Spezialist für realitätsbezogene Selbstverteidigung. Er und seine Mitglieder freuen sich bereits auf ein gemeinsames Wachstum und gute Entwicklungsmöglichkeiten in der KIAB.


Die KIAB braucht motivierte Menschen wie Hans Elmar Probek, die mit guten Vorsätzen anderen Budosportlern als Vorbilder dienen.  


12.02.2015 - Willkommen Antigona SOPI aus München

TOP - ATHLETIN DES NMAC GERMANY


Antigona SOPI ist Mitglied des NMAC Nationalkaders und eine der Stützen des Teams im Bereich Leichtkontakt Kickboxen. So gewann die ambitionierte Kickboxerin aus München während der im letzten Jahr abgehaltenen TAFISA World Martial Arts Games in Kanada 2x Gold für unser Team. 


Als inzwischen Privatschülerin von Shihan Kleinschwärzer stellt sie sich nun auch in anderen Bereichen sehr erfolgreich und breit auf. So läuft sie seit kurzem auch Koreanische Formen und wird demnächst als Selbstverteidigungs Athletin auf Turnieren zu bewundern sein. 


Wir freuen uns außerordentlich, dass Antigona als Einzelmitglied in unsere Familie fand. 


20.01.2015 - Willkommen Großmeister Norbert Schwartzenberg aus München

EHRENWERTER GROSSMEISTER WIRD EINZELMITGLIED DER KIAB


Norbert Schwartzenberg traf zum ersten Mal mit KIAB Präsident Kleinschwärzer auf einer Veranstaltung der Jiu-Jitsu International in Rheinfelden zusammen. Und ... es hat sofort gefunkt. Laut Aussage von GM Schwartzenberg steht ausser Frage, dass es etwas wie die KIAB ein zweites Mal in Deutschland gibt. Eine fundierte und noch dazu IHK anerkannte Ausbildungsmöglichkeit in verschiedenen Budo bezogenen Richtungen, eine eigene Turnierplattform sowie Prüfungen, Ehrungen, Seminare und vieles mehr.


Es war im ein Bedürfnis diesem Verband und seinen inzwischen mehreren tausend Mitgliedern beizutreten, um gemeinsam etwas zu bewegen. Die Mitglieder und Offiziellen der KIAB freuen sich auf einen Großmeister der uns derart viel Vertrauen entgegenbringt. 


10.01.2015 - Willkommen Sabunim Iratxte de la Quintana Gonzales aus Ammersee

TAEKWON-DO SCHULEN AMMERSEE TRETEN IN DIE KIAB EIN


Meisterin Iratxe stammt ursprünglich aus Spanien und ist vor vielen Jahren vom Olympia-Team Spanien weg nach Deutschland gezogen, um hier ihr Glück im TKD und Beruf zu finden. Vor knapp 2 Jahren absolvierte die 3. Dan Trägerin bei Freddy Kleinschwärzer ihre IHK Ausbildung zum professionellen Kampfsportlehrer mit Erfolg. 


Laut ihrer Aussage wurde sie mit derart viel Input gefüttert und war von der ersten Minute an überzeugt, dass diese Art der Ausbildung ihres Gleichen sucht. In diesem Zusammenhang lernte sie auch mehr über die Möglichkeiten, die die KIAB ihren Mitglieder bietet kennen. Ohne mit der Wimper zu zucken entschloss sie sich mit ihren beiden Schulen einzutreten. Die KIAB Mitglieder konnten Iratxe bereits auf dem Jubiläumsseminar als Referentin kennenlernen. Wir sind erfreut so eine faszinierende TKD Athletin in unseren Reihen zu wissen.


04.01.2015 - Willkommen Guido Laatz aus Germersheim

NEUES EINZELMITGLIED AUS RHEINLAND PFALZ


Vor über 2 Jahren begann Guido über die IHK seine Ausbildung zum zertifizierten Defense & Security Master Instructor. Als einer der fleißigsten auf dem Gebiet des D&S ist er stets rührig und veranstaltet viele Seminare für Kubotan wie auch Lizenzseminare D&S. 


Guido ist ein Meister des TKD und Träger des 1. Dan. Wir freuen uns so einen engagierten Meister in unseren Reihen zu wissen.