VORSICHT VOR VERBÄNDEN - ODER WIE SICH DIE WKF/WMAC DEUTSCHLAND e.V. MIT FREMDEN FEDERN ZU SCHMÜCKEN VERSUCHTE

Fakten und nackte Tatsachen über die Täuschung durch die Vorstandschaft der Welt Kampfkunst Föderation e.V. oder der nun umbenannten WMAC-Deutschland e.V. Beide Vereine tragen den Zusatz "eingetragener Verein", sind jedoch NICHT im Registergericht in Wiesbaden unter der nach außen getragenen VR Nummer 6640 dort eingetragen.

 

Diese Machenschaften schaden dem Ansehen aller Kampfsportler, aller Vereine und Verbände in Deutschland. Der Präsident der KIAB - Freddy Kleinschwärzer - händigte Hr. Müller während einer Versammlung am 08.11.2014 unter Zeugen eine anwaltliche "STRAFBEWÄHRTE UNTERLASSUNGSERKLÄRUNG" persönlich aus.

 

Lesen Sie, was in den letzten Wochen passiert ist. Leider ist dies eine traurige Geschichte, denn die Leidtragenden sind wie immer die Schüler, Sportler und Athleten.

 

Ab sofort haben Athleten und Athletinnen sowie die Vorstände der o.g. Verbände  WKF & WMAC Deutschland e.V. (Welt Kampfkunst Föderation e.V. und WMAC-Deutschland e.V.) auf Veranstaltungen der KIAB, des NMAC Germany e.V. "HAUSVERBOT" und dürfen auf Turnieren und Seminaren nicht mehr starten.

 

Dies gilt ebenfalls für mit der WKF/WMAC Deutschland kooperierende Verbände und Personen, die sich nicht öffentlich von den Machenschaften der Herren Georg Müller und Andreas Tillmann distanzieren.


Bei den Schriftstücken handelt es sich um akribische Nachforschungen, die jederzeit schriftlich und durch Zeugenaussagen belegt werden können. Die KIAB hat vermieden persönliche Emotionen hier einzubringen und betont, dass diese Statements der Wahrheit entsprechen und nachprüfbar sind. Für weitere Auskünfte steht der Präsident gerne zur Verfügung.

 

gez.

 

KIAB

 

 

 


24.10.2014 - Erfolgreiche Danprüfung in Landsberg / Halle

4 neue Danträger in der KIAB. Heute in der Zeit von 18 - 22.30 Uhr kamen die Prüfer Roland R. Rausch 5.Dan, Martin Klamt 4.Dan, Tom Werle 3.Dan und KIAB Präsident Freddy Kleinschwärzer 9.Dan in der Nienberger Turnhalle in Landsberg bei Halle a.d. Saale zusammen, um 3 Prüfungen zum 1. Dan und eine Prüfung zum 2.Dan abzunehmen. Das Besondere an dieser Prüfung war allerdings, dass es sich hierbei um 3 verschiedene Stilrichtungen handelte. Die Prüflinge Dorothea & Joachim Steinmetz aus Germersheim in Rheinland Pfalz legten die Prüfung zum 1.Dan Taekwondo Traditionell, Peggy Bening aus Landsberg in Sachsen-Anhalt den 1.Dan in Seiwakan-Karate-Do und Yvonne LORENZ aus München / Bayern legte ihren 2.Dan Kun-Tai-Ko erfolgreich ab. Die feierliche Übergabe der Danurkunden und der Gürtel erfolgt morgen abend während der KIAB Jubiläums- und Ehrengala, zu der mehr als 130 Gäste einen fantastischen Querschnitt aller anwesenden KIAB Schulen erwartet. Und das in Form einer Show, die durch die jeweiligen Vertreter der Dojo/Dojang gezeigt wird. Zuvor findet in der Zeit von 10 - 16 Uhr ein straffer Unterricht statt, bei dem jeder Dojoleiter den 130 Teilnehmern zeigt, welche spezifischen Techniken in deren Stil unterrichtet werden. Es scheint ein spannendes und vor allem sehr freundschaftliches Wochenende mit dieser gelungenen Prüfung eingeleitet worden zu sein. An dieser Stelle allen Danträgern die aufrichtige Gratulation

 

 

 


01.09.2014 - Wir begrüßen die Kampfsportschule Engel

 

Im Namen alle Dojoleiter der KIAB und deren Mitglieder möchte ich heute nicht versäumen Hr. Yves Engel und seine Schüler als neues Mitglied mit seiner Kampfsportschule Engel SV Garitz aus Bad Kissingen in der KIAB zu begrüßen. Yves wir freuen uns sehr Dich bald alle kennenzulernen. Vielleicht schon bei unserem Event vom 24-26. Oktober?? Herzlich willkommen in Eurer neuen Heimat und auf gute Zusammenarbeit.

 

 

 


05.09.2014 - Wir begrüßen die KSG 57

 

Neu in der KIAB Familie darf ich im Namen aller Mitglieder und Dojoleiter begrüßen, Hr. Uwe Keller von der thüringerschen KSG 57 aus Schleusingen. Herzlich Willkommen Uwe und Schüler und auf gute Zusammenarbeit wie auch vielen positiven gemeinsamen Unternehmungen. Wir sehen uns eh demnächst beim Vortrag in Schleusingen. Ich freue mich auf Euch

 

 

 


10.08.2014 - Die

Präsidenten der Verbände KIAB und WKC Germany - Tobias Horn und Freddy Kleinschwärzer waren sich innerhalb kürzester Zeit einig, dass es sinnvoll ist, sich gegenseitig Vorteile zu verschaffen und sich gemeinsam zu stärken. Kurz darauf entwarfen beide einen Kooperationsvertrag, der für beide Seiten zielführend und für alle Athleten einzigartig ist. Die KIAB freut sich einen so freundlichen und engagierten wie auch zielstrebigen Partner gefunden zu haben. Damit verstärkt sich die Familie der Kooperationspartner auf 8 Verbände die in Harmonie für ihre Sportler gemeinsame Ziele verfolgen.

 

 

 

Kooperationsvertrag

zwischen

WKC-Germany &

KIAB / NMAC e.V.

ist unterschrieben!

Freddy Kleinschwärzer & Tobias Horn
Freddy Kleinschwärzer & Tobias Horn


Artikel Gewaltfreie Stadt Bayreuth
Artikel Gewaltfreie Stadt Bayreuth

Freddy Kleinschwärzer, Bundespolizist und Trainer für Deeskalationstechniken und Konfliktmanagement, engagiert sich in der Präventionsarbeit für seine Mitmenschen, insbesondere für Menschen mit Behinderung. Der Rosenheimer ist nun auch Botschafter für Bayreuthohne Gewalt. Sein Lebensmotto: „Den wahren Wert eines Menschen erkennst du nicht an seinen Worten, sondern an seinen Taten!"

 

 

 

Bürgerinnen und Bürgern das Gefühl der Sicherheit zu verleihen und den sozialen Zusammenhalt zu fördern, ist sein Auftrag. Wir freuen uns, dass wir den Großmeister, Vizeweltmeister und Europameister sowie Träger des 9. Dan (Seiwakan-Budo) als Botschafter nun in unseren Reihen haben.

 

 

 

Mit Freddy gewinnen wir einen Freund und Mitstreiter,  der auf eine lange und überaus erfolgreiche Karriere im Kampfsport zurückblicken kann. Von 1993 - 2011 war Freddy vielfacher internationaler Meister, Vizeweltmeister und Europameister in verschiedenen Stilrichtungen und zog aufgrund seiner besonderen Leistungen 2004 in die Hall of Fame, 2010 in die Hall of Honor ein.

 

 

 

Seine besondere persönliche Art, seine kampfsportliche Erfahrung und seine berufliche Qualifikation als Polizeitrainer machen ihn zum Fachmann und Experten für Deeskalationstechniken, Konfliktmanagement und Selbstverteidigung. Dieses Fachwissen wird heute regelmäßig  auch in Fortbildungsseminaren der Berufsbildungszentren, den Bildungswerken der Bayerischen Wirtschaft und der IHK abgerufen.

 

 

Mit Freddy schlägt das Forum Bayreuthohne Gewalt auch eine Brücke nach Rosenheim und Oberbayern und verfolgt damit das Ziel der Vernetzung von Kommunen, die sich mit bürgerlichem Engagement als respekt- und friedvolle Kommunen weiterentwickeln.

 

 

 

 


12.07.2014 - Kurzbericht zur GMAGO / DKMS 2014

 

So etwas hat es in Schwäbisch Gmünd noch nie gegeben: Nahezu alle Kampfsport-Arten waren unter einem Dach vereint und machten deutlich, dass traditionelle Kampfkünste und Sparring-Disziplinen nicht durch wilde Prügeleien, sondern durch Präzision der Bewegungen, durch Kampfgeist und durch sehr viel Disziplin geprägt werden.

„Eine absolut gelungene Veranstaltung – das kann man fast nicht mehr toppen!“ oder „Tolle Atmosphäre in einer Stadt mit einem wunderbaren Flair!“. Solche lobenden Worte von jungen Teilnehmern, routinierten Wettkämpfern sowie Funktionären aus der Kampfsportwelt bekamen die Jiu-Jitsu-Abteilung des TSB Gmünd und das „Team Porquinho“ vom BSC Wetzgau als Ausrichter am Samstag immer wieder zu hören. Die beiden Gmünder Vereine wurden dabei vom Dojo „Maribu“ aus Böbingen (künftig Heubach) tatkräftig unterstützt und hatten in der Großsporthalle in der Katharinenstraße durch eine fernöstliche Dekoration ein besonderes Ambiente für die knapp 300 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland sowie aus Österreich geschaffen.

Erstmals hat man dabei das Experiment gewagt, verbandsübergreifend zwei ganz unterschiedliche Veranstaltungen zusammen zuführen – zum einen die Deutsche Kata-Meisterschaft der World Jujitsu Federation und zum anderen die „German Martial Arts Games“, die den nicht-olympischen Kampfsportarten eine gemeinsame Wettkampfplattform bieten und als Qualifikationsturnier für die World Martial Arts Games – unter der Regie der TAFISA in diesem Jahr in Kanada – dienen.

Bei der deutschen Kata-Meisterschaft – eine Paradedisziplin der Jiu-Jitsu-Sportler vom TSB - ging es darum, paarweise traditionelle Bewegungsabläufe perfekt zu beherrschen und ausdrucksstark zu interpretieren. .

Bei den Einzel- und Team-Katas wurden sehr meditative Stile ebenso präsentiert wie rasante Akrobatik. Schwerter, Stöcke und andere asiatische Waffen wirbelten durch die Luft, die Wettkämpfer schlugen aus dem Stand den einen oder anderen Salto oder landeten aus dem Sprung punktgenau im Spagat.

Premiere hatte in Gmünd auch der relativ neue Kinderwettkampf „Rumble“. Mit großer Begeisterung und Bewegungsfreude bewiesen die Kinder dabei Distanzgefühl, Schnelligkeit und Geschicklichkeit – und dies auf eine absolut gewaltfreie Art! Denn Punkte wurden nicht durch Treffen oder Werfen des Gegners erzielt, sondern durch das Herausziehen von farbigen Bändern aus dem Gürtel. Die Resonanz in der Halle zeigte deutlich, dass diese Art zu „kämpfen“ im Kinderbereich Zukunft hat.

Auch in den Kickbox-Disziplinen stand bei den „German Martial Arts Games“ der sportliche Kampf mit relativ geringem Verletzungsrisiko im Vordergrund, denn Schläge und Tritte durften ausschließlich im Leichtkontakt ausgeführt werden. Es zählte die Häufigkeit der Treffer, nicht deren Wirkung – wobei es natürlich im Kampfsport nie ganz auszuschließen ist, dass im Eifer des Gefechts auch mal eine Technik übers Ziel hinaus schießt.

In den Multi-Stil-Disziplinen (Sport Jujitsu, Grappling sowie Grapple & Strike) konnten sich Vertreter unterschiedlicher Kampfsportarten messen, und zwar nicht wie in den so genannten „Käfigkämpfen“ auf die harte Tour, sondern ebenfalls im Leichtkontakt. .

Auf einer anderen Matte ging es um Selbstverteidigung. Erfahrene Kampfsportler beurteilten als Jury, wie gelungen die Abwehr von Griffen, Schlägen, Tritten oder Attacken mit Waffen demonstriert wurde.

 

Gerold Bauer

 

 

 

 


Neues Mitglied der KIAB - Zanshin Budo Akademie

04.06.2014 - Seit letzter Woche ist die Zanshin Budo Akademie Bad Reichenhall offizielles Mitglied der KIAB. Dojoleiter Peter Wetzelsperger, mehrfacher Weltmeister, World Martial Arts Games Gewinner und Rekordhalter im Guiness Book of Records trat mit seinem Dojo und allen Mitgliedern als Vollmitglied der KIAB bei. Besonders die langjährige Freundschaft zwischen dem Präsidenten und P. Wetzelsperger war ursächlich für das "Schließen des Kreises". Wie neulich jemand sagte; was zusammen gehört, wird eines Tages zusammen kommen"!. Wir begrüßen Peter Wetzelsperger sammt Schülern und Meistern aufs Herzlichste als Neumitglied und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit.

 

 

 


Prüfungen beim TKDT Germersheim

1. Juni 2014 - Am Sonntag fanden wieder Gürtelprüfungen (Kups) statt, die insgesamt 34. Prüfung von Taekwondo Traditionell. Nominiert waren 47 Schüler, von denen bis auf einen verletzungsbedingten Ausfall auch alle in den 3 Klassen Minis / Kids / Jugend und Erwachsene antraten. Im ersten Teil wurden 21 Minis von Georg Steinmetz geprüft. Im zweiten Teil dann 9 Kids durch Freddy Jahn und Georg Steinmetz.

 

Es haben alle eine tolle Leistung gezeigt und bestanden – und konnten stolz ihre Urkunden und neuen Gürtel in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

 

9. Kup / weiß-gelb

Clemens Class, Alissa Dörr, Davina Müller, Til Neumer, Efe Özen, Melisa Özen, Charlotte Rembor, Jannis Schlick, Dana Werner, Xenia Wolf

8. Kup / gelb

Holly Auer, Luisa Class, Patrick Dulson, Elias Leppla, Melisa Öktem, Gian-Luca Schambach, Thami Schlindwein, Julian Vorbach

7. Kup / gelb-grün

Hannah Holfelder, Jessica Holfelder, Maxim Schlecht

5. Kup / grün-blau

Isabell Milla, Anna Schröder

3. Kup / blau-braun

Sophie Betsch, Yanick Beyer, Amina Gaßmann, Sophie Hartenstein, Lilli Labroue, Luca Oswald, Adrian Vorbach

 

Im 3. Teil traten dann 4 Jugendliche und 12 Erwachsene an. Es ging um hohe Gurte und alle hatten sich seit Monaten intensiv vorbereitet. Unter den Augen vom extra hierzu angereisten Prüfer Frank Barz (Landesprüfer DTU und Bundesprüfer WTF) sowie dem TKDT- Prüfer Georg Steinmetz  (und zwei Co-Prüfern Joe und Doro Steinmetz zur Vorbereitung auf die eigene Danprüfung), zeigten die Prüflinge ihr Leistungsspektrum in 12 verschiedenen Disziplinen. Dies gelang den Erwachsenen sehr eindrucksvoll, der Jugend nur zum Teil.

 

2,5 Stunden später konnten dann 15 Prüflinge ihre Urkunden, Pokale und Gurte in Empfang nehmen – herzlichen Glückwunsch!

 

6. Kup / grün

Christian Beck

4. Kup / blau

Alice von Berg, Kerstin Bienroth, Dirk Holfelder, Claudia Kümmel, Antje Milla, Silvia Stelzer

2. Kup / braun

Catrin Baarsch, Tom Gumbrecht, Antje Oswald, Elina Schengel, Marco Stelzer, Petra Tartsch

1. Kup / rot

Ulrike Kaiser, Brigitte Steinmetz

 

 

 

 


Neuer Flyer POW (Power ohne Wut) kommt demnächst

04.06.2014 - POW in neuem Gewand

 

Der neue Flyer über die IHK anerkannte Berufsausbildung POW (Power ohne Wut), eine Ausbildung zum Trainer für Menschen mit Handicap erscheint demnächst. Ein erster Entwurf für die Mitglieder der KIAB ist bereits hier zu sehen.

 

Diese Ausbildung ist Bestandteil der KIAB Branche Defense & Security und durch mehrere Städte bereits im Angebot. Pilotprojekt war die Stadt Bayreuth.

 

Danke an Roland R. Rausch, der diese Konzeption vor mehreren Monaten entwickelt und eingeführt hat.

 

 

 


Neuer IHK anerkannter Ausbildungszweig

03.06.2014 - IHK nimmt Konzeption zur Ausbildung Gewaltpräventionstrainer des Defense & Security als Berufszusatzqualifikation an.

 

Wochenlang haben Ausbildungsleiter Rausch und Geschäftsführer Kleinschwärzer sich mit dem Thema Ausbilder der Ausbilder zum Gewaltpräventionstrainer auseinandergesetzt. Am Ende kam eine neue Konzeption heraus, die auf Anhieb bei der IHK Oberfranken auf Interesse stieß. Ab sofort kann die KIAB jetzt eine vierte Berufszusatzqualifikation ausbilden und stellt somit in Alleinstellung in Deutschland. Solche Möglichkeiten sind durch starke und aktive Mitglieder erst möglich geworden und natürlich durch ein Top Team, das ständig mit Blick nach vorne entwickelt. Danke an den Ausbildungsleiter Roland R. Rausch, der wieder einmal mehr federführend diese Konzeption mitgestaltet und an die Offiziellen der IHK empfohlen hat.

 

 

 


Rhetorische Deeskalation in Regensburg

30.05.2014 - Ein Seminar beim BBW (Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft)

 

Durch das BFZ (Berufliche Förderzentrum Rosenheim) wurde Freddy Kleinschwärzer an das BBW nach Regensburg vermittelt, um eine Qualifikationsschulung von Mitarbeitern des Sozialwerks Heusern (Kunsttherapiezentrum Burglengenfeld) in rhetorischer Deeskalation zu unterrichten. Pädagogen, Erzieher, Betreuer, Ergotherapeuthen und Psychologen waren der Personenkreis, der diese Rhetorik erfahren soll. 3 Tage volles Programm mit Theorie, Praxis, Situationstrainings und am Ende ein voller Erfolg mit vielen, rundherum zufriedenen Gesichtern. In einem Gespräch mit der Leitung des BBW Regensburg näherte sich CEO Kleinschwärzer einer künftigen intensiveren Zusammenarbeit an.

 

 

 


„Wie man Selbstverteidigung perfekt präsentiert“

 

18.05.2014 - Seminar mit Freddy Kleinschwärzer (9. Dan)

und Dan-Prüfungen beim Budosportclub Wetzgau e.V.

 

(bsc). Die Großveranstaltung „German Martial Arts Games“ steht vor der Tür - und eine der Disziplinen dort wird die Kategorie „Selbstverteidigung“ sein. Zur Vorbereitung für diesen Wettkampf (aber auch für Gürtelprüfungen) gab der international renommierte Kampfkünstler und Polizeiausbilder Freddy Kleinschwärzer aus Rosenheim ein Seminar zum Thema „Wie präsentiere ich Selbstverteidigung erfolgreich bei Wettkämpfen und Gürtelprüfungen?“ beim BSC Wetzgau.

 

An dieser Veranstaltung am Sonntag nahmen auch Mitglieder der TSB-Jiu-Jitsu-Abteilung „Yawara“ sowie vom Böbinger Dojo „Maribu“ teil, darunter die selbst national und international sehr erfolgreichen Jiu-Jitsu-Meister Helmut Schauaus (4.Dan) und Uwe Kochendörfer (3.Dan).

 

Kleinschwärzer trägt den 9. Dan, hat das stilübergreifende System „Seiwakan-Budo“ entwickelt und war als Wettkämpfer über Jahrzehnte in den Kategorien Selbstverteidigung, Kickboxen und Bruchtest auf Weltebene sehr erfolgreich. Ihm wurde aufgrund dieser Erfolge und seines internationalen Wirkens als Kampfkunstlehrer sowie Botschafter des Kampfsports der Ehrentitel „Lebende Legende der Kampfkünste“ verliehen.

 

Sein umfangreiches Wissen gab er im Rahmen des Seminars gerne weiter. Durch seine Tätigkeit an vorderster Front beim Bundesgrenzschutz und als Ausbilder der Bundespolizei ist bei ihm stets der Praxisbezug zu realen Selbstverteidigungssituationen gegeben.

 

Im Rahmen des Seminars machte er anhand zahlreicher Beispiele deutlich, dass man effektive und praxiserprobte Bewegungsabläufe sehr wohl mit einer beeindruckenden Optik in Einklang bringen kann. Schnelle Aktionen, sichere Ausführung, technische Vielfalt und natürlich der Schwierigkeitsgrad der gezeigten Bewegungen seien letztlich ausschlaggebend für die Bewertung. Nicht vernachlässigen dürfe man aber den Bereich „Etikette“, sprich das korrekte Auftreten.

 

Dieser erste Eindruck, den ein Wettkämpfer oder Gürtelprüfling beim Betreten der Matte mache, fließe erheblich in das Gesamturteil ein. Körperhaltung, eine klare und selbstsichere Kommunikation mit der Jury sowie der Einsatz der Stimme bei der Abwehr von Angriffen (Kampfschrei) geben laut Kleinschwärzer nicht selten den Ausschlag, wenn ähnlich gute Kampfsportler miteinander verglichen werden. Im Zweifelsfall sei es besser, eine einfachere Technik perfekt und überzeugend zu präsentieren, als sich mit komplizierten Bewegungen zu „verkünsteln“.

 

Dies gelte vor allem für die Kategorie „Realistische Selbstverteidigung“, auf die Kleinschwärzer intensiv einging und bei der blitzschnelles und dennoch sauberes Reagieren auf Überraschungsangriffe ankommt. Der Verteidiger weiß nämlich vorher nicht, welche Art von Angriff beim Startsignal auf ihn zukommt. Alle Seminarteilnehmer durften sich in dieser Disziplin versuchen, manche davon zum ersten Mal. Sie bekamen hinterher Tipps vom Großmeister, was sie noch verbessern können beziehungsweise müssen.

 

Nach dem Seminar stellten sich sechs BSC-Mitglieder der Jury, um ihre „Meisterprüfung“ im Stil „Kempo-Judo Ryu Jiu Jitsu“ abzulegen. Vom Fallen über Würfe, Schläge, Tritte, Nahkampftechniken, Hebel, Würger, Blocks und Ausweichmanöver hatten sie insgesamt weit über 100 einzelne Techniken zu demonstrieren. Gefordert wurde zudem das Vorführen vom Abwehr-Kombinationen aus mehreren Einzeltechniken sowie die sichere Anwendung in Übungskämpfen im Stand und am Boden. Das „Herzstück“ war die freie Abwehr von Überraschungsangriffen. Am Ende gab es die erfreuliche Mitteilung „Alle bestanden!“ - und dies mit Noten zwischen 1,6 und 2,1.

 

 

 


Selbstverteidigungsseminar in Miesbach

17.05.2014 – Miesbach Sportschule Fichtner richtet Internationales Seminar aus

 

Am Samstag lud Großmeister Josef Fichtner, Leiter der sehr erfolgreichen Sportschule Fichtner in seiner Heimatstadt zum 16. Mal Teilnehmer aus dem In- und Ausland ein, um an einem mit hochkarätigen Referenten gespickten Seminar teilzunehmen. Das ließen sich viele Kampfsportler aus der Schweiz, Deutschland und Österreich nicht entgehen und so waren am Ende über 180 Teilnehmer auf der Tatami, um NEUES, INNOVATIVES zu lernen. Die Referenten

 

  • Josef Fichtner 5. Dan
  • Peter Wetzelsperger 4. Dan
  • Nuno Damaso  6.Dan
  • Freddy Kleinschwärzer 9.Dan

 

Waren Garanten für guten Unterricht. So waren die Teilnehmer am Ende aber nicht nur von den gezeigten Leistungen der real anwendbaren Selbstverteidigung, nein, auch von den Rahmenbedingungen und dem tatkräftigen Mithelfen der vielen Menschen im Hintergrund sehr begeistert.

 

Dieses Seminar war rundherum ein gelungenes Event und wir gratulieren Josef Fichtner zu diesem tollen Team und den Vorbereitungen wie auch der Organisation der sehr guten Instruktoren für diesen Tag.

 

 

 


Roland R. Rausch übernimmt den Resort Aus-/Fortbildung

26.04.2014 - Roland R. Rausch 4.Dan (Renshi) wird Ausbildungsleiter

 

Ab sofort ist Roland R. Rausch von 3R Bushido Bayreuth Leiter Aus-/Fortbildung in der KIAB. Major a.D. der Luftwaffe Rausch ist Träger des 4. Dan und inzwischen langjähriger Partner von Präsident Freddy Kleinschwärzer in Sachen Defense & Security. Zudem ist er als Prüfungsausschussvorsitzender verschiedener IHK's in Bayern tätig, ist offiziell anerkannter Auditor für Din-Iso Zertifizierungen und leitet eine Firma für Personenschutz sowie eine erfolgreiche Kampfsportschule in Bayreuth.

 

Während einem intensiven Arbeitswochenende, bei dem Präsident Kleinschwärzer und Ausbildungsleiter Rausch die neue Berufszusatzqualifikation "Gewaltpräventionstrainer IHK" sowie das Projekt EVA entwarfen und in ein straffes Ausbildungskonzept verfassten, kam es zu dieser vertrauensvollen Ernennung zum Leiter dieser Ausbildungen.

 

Das Projekt EVA (Erkennen Verlangt Aktion) ist ein Anwenderkonzept für die Ausbildung verschiedener Adressaten. Hier kann modular eine Gruppe Kinder ebenso ausgebildet werden, wie Jugendliche, Frauen, Senioren oder gemischte Erwachsene. Es ist jeweils der gerade gefragte Adressatenkreis spezifisch bedient.

 

Die Ausbildung zum Gewaltpräventionstrainer umfasst hierbei in 5 Modulen den taktischen Aufbau, die Ausführung und Umsetzung, das Management, die inhaltliche Gestaltung aber auch die Handhabung und Technik die nötig ist um z.B. das Projekt EVA anschließend unterrichten zu können. Fertige Gewaltpräventionstrainer können - je nach eigenem Engagement - in den Lehrerpool des D&S aufgenommen werden und so selbst Trainer ausbilden.

 

Mehr dazu in den nächsten Wochen

 

 

 

 


25.04.2014 - 4.Dan Prüfung in Rosenheim

 

Nico Ljosai, Leiter des New Jeet Kune Do in Rosenheim und langjähriges Mitglied der KIAB legte unter den kritischen Augen der Prüfer Freddy Kleinschwärzer 9.Dan, Roland R. Rausch 4. Dan und Stefanie Kleinschwärzer 2.Dan seine Prüfung mit Erfolg ab.

 

2 Stunden zeigte der ambitionierte Trainer sein Können und vor allem seine Schnelligkeit die in diesem System zu finden ist. Begonnen mit Grundtechniken, Kombinationen, Chi-Sao, Formen, Fallschule, Selbstverteidigung aus Goshin-Jitsu, Ju-Jutsu, Hapkido und Wing Tsun endete diese Prüfung mit 5 Runden Sparring bei dem die Partner stets ausgewechselt wurden und Serienbruchtests. Am Ende konnte Nico seine verdiente Urkunde in Empfang nehmen.

 

Wir alle gratulieren zum 4. Dan

 

 

 

 


16.03.2014 - 5 neue IHK Master Instruktoren des Defense & Security

 

Alle angetretenen Teilnehmer zum IHK Abschluss zum Master-Level-Instructor Defense & Security haben heute mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch an ALLE. Der anwesende Reporter war sehr angetan und dankbar von dem was er gezeigt bekam. Gerade die Professionalität im Umgang mit sicherheitsrelevanten Szenarien haben die Presse begeistert. Schließlich schließt das Defense & Security mit seiner Ausbildung die Lücke zwischen privater und behördlicher Sicherheitsstruktur. Mit diesem IHK Abschluss sind die ersten 10 Master Instruktoren des D&S ausgebildet und können ab sofort die Lehrtätigkeit aufnehmen. Wir gratulieren allen Absolventen und wünschen viel Erfolg für die Zukunft im D&S, einem in den 60ern durch Lucien V. Ott kreierten Sicherheitssystems.

 

Wir gratulieren Aaron Horn, Peggy Bening, Dirk Janser, Markus Löbbecke und Tom Werle zur bestandenen Prüfung.

 

 

 


Irmi & Walter Preunca
Ein Bild vom Ferienprogramm 2013

15.03.2014 - SVC Preunca tritt der KIAB bei

 

Neu in der KIAB konnte kürzlich Präsident Kleinschwärzer nach einem intensiven gemeinsamen Frühstück, Hr. Walter und Fr. Irmi Preunca vom Selbstverteidigungscenter Preunca, begrüßen.

 

Das SVC Preunca besteht seit April 2005. Hierzu zählen Kinder und Erwachsene, die z. T. eine langjährige Erfahrung aus den verschiedensten Kampfsportarten bzw. Kampfkünsten mit sich bringen. Durch ein hohes Maß an Engagement, viel Fingerspitzengefühl, Spaß und Sachverstand, wird der Bereich Kampfsport nahe gebracht.

 

Walter Preunca 5. Dan, ist vor knapp 20 Jahren bereits Schüler bei Freddy Kleinschwärzers Rosenheimer Dojo gewesen und nahm schon damals den weiten Weg von Fridolfing nach Rosenheim in kauf, um sich und seine Schüler fortzubilden.

 

Wir freuen uns sehr, dass sich der Kreis hier schließt und man nun gemeinsam den Weg beschreiten wird. Willkommen in der KIAB Familie.

 

 

 


Zu sehen ist der Hauptvorstand der Budoabteilungen (l.i.B.) mit Cheftrainer Peter Felber (2.v.l.)
v.l.n.r.: Norbert Spring, Peter Felber, Freddy Kleinschwärzer, Michael Neumeier

10.03.2014 - FSV Aufkirchen (Abt. JJ) tritt KIAB bei

 

Am 13.02.2014 trafen sich Peter Felber 5.Dan, Michael Neumeier 2.Dan, Norbert Spring (Budoabteilungsleiter beim FSV Aufkirchen) und KIAB Präsident Freddy KLeinschwärzer 9.Dan im Fliegerhorst in Fürstenfeldbruck, um die Parameter einer künftigen Zusammenarbeite zu besprechen. Es dauerte nicht lange und man war sich einig. So trat nach dem Dojo Wensauer Security jetzt auch die Abteilung Jiu-Jitsu des FSV Aufkirchen der KIAB bei. Wensauer Security ist bereits seit 2013 Mitglied der KIAB und erkannte sofort den Mehrwert einer offenen Plattform wie der KIAB, die jedoch immer zur Stelle ist, wenn es um Unterstützung hinsichtlich Wettkampf, Prüfungen, Seminare und sonstige Aus- und Fortbildungen geht.

 

 

 

 


25.02.2014 - KIAB hat seine eigene Android-App

 

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Mitgliedern jetzt noch bessere Informationen geben können. Mit dem 25.02.2014 fiel der Startschuss zur ersten KIAB App und damit sind wir für viele als Wegbereiter wieder einmal innovativ und vor allem einen Schritt voraus. Einfach im Google Play Store "KIAB" eintippen, downloaden und sich an dem stets upgedateten News erfreuen.

 

 

 

 

 


28.01.2014 - Neue Mitgliedschaft in der KIAB
 
Der Bund Deutscher Ju-Jutsuka e.V. steigt mit 10 Schulen in die KIAB
 
Ein paar interessante Gespräche mit der Vorstandschaft des BDJJ e.V. hatte heute zur Folge, dass man sich sehr schnell einig wurde eine intensive Zusammenarbeit einzugehen. Der BDJJ e.V. ist seit heute offizielles Vollmitglied und wird sich mit seinen 10 Dojo aktiv am gemeinsamen Budowachstum beteiligen. Ich begrüße jetzt schon die Vorstände Melanie & Jörg Szelies (Präsident und Geschäftsstellenleiterin) sowie den Vizepräsidenten Georg Hansch und Sebastian Gnotke. Ich freue mich auf gute und inspirative Zusammenarbeit.
 
 

18.01.2014 - Erfolgreiche Ausbildung zum Medium Level Instructor in Rosenheim

 

Am 18.01.2014 gingen 5 D & S Basic Level Instructoren an den Start, um die nächste Stufe zu erreichen. Der IHK zertifizierte und durch die Kwon-Academy abgehaltene Kurs fand dieses Mal in unseren neuen Räumlichkeiten in Rosenheim statt. Alle Teilnehmer bekamen die Lehre der rhetorischen Deeskalation, der Konfliktbewältigung, der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie die praktischen Elemente des MES (Mehrzweck Einsatz Stock), des EKA 21 (Einsatzschlagstock Kurze Ausführung), des Kubotan sowie der einfachsten Notwehr und Nothilfe Zugriffstechniken geschult. Am Ende folgte noch ein 12 Min. Cooper Test, der den Ausgangslevel definierte, der fortan in jedem weiteren der folgenden Module überprüft wird. Es wir die physische Fitness ebenso verlangt wie die geistige Reife und Fitness. Zu guter Letzt wurde noch die schriftliche Prüfung absolviert und um es vorweg zu nehmen .... alle haben mit bravour bestanden.

 

Wir gratulieren allen NEUEN im Boot von Herzen und freuen uns auf den nächsten Lehrgang zum Advanced Level.

 

Euer Team D & S

 

 


16.01.2014 - Neues Dojo Jiu-Jitsu Neubiberg

 

Nachdem man sich schon im Vorjahr intensiv zu Gesprächen getroffen hat, machte Cheftrainerin des Jiu-Jitsu Neubiberg jetzt Nägel mit Köpfen. Sie und ihre Schüler und Meister traten mit sofortiger Wirkung der KIAB bei. Der Schwerpunkt der Stilrichtung liegt - wie sich der Name schon gibt - im Jiu-Jitsu. Dennoch ist hält Cheftrainerin Leokadia Wiesenberg auch im Shotokan-Karate den Schwarzen Gürtel. Sie ist somit eine Allrounderin von der man in der KIAB noch viel erwarten und sehen darf. Herzlich Willkommen in Eurer neuen Familie.

 

 


12.01.2014 - Meeting mit Freunden in Coburg

In Coburg trafen sich Yves Engel (Ausrichter der Int. Bad Kissinger Kampfsport Open und Mitglied des Regelkomitees beim World Martial Arts Committee), Uwe Keller und Uwe Wiener (Präsident und Vizepräsident von Taekwondo Schleusingen) mit KIAB Office-Leitung Peggy Bening und Präsident Freddy Kleinschwärzer 9.Dan. Es gab viel Interesse an der Struktur der innovativ gestalteten KIAB und auch Punkte die geklärt werden mussten in Hinsicht auf die im April stattfindenden Bad Kissinger Open. In fast 4 Stunden tauschten sich alle aus und näherten sich einer gemeinsamen Zukunft im Kampfsportsektor.

 

 


06.01.2014 - Shiromizu Ryu Lübeck neu in der KIAB

Am 06.01.2014 trat Sensei Erich Hemeter mit seinem Shiromizu Ryu Club in Lübeck der KIAB bei. Wir freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit und gemeinsame positive Entwicklung im Sinne des Budo und unserer Schüler und Meister. Eine Vorstellung des Shiromizu Ryu folgt demnächst unter "VIP's". Wir begrüßen unseren neuen Mitgliedsverein im Namen aller Mitglieder.